Himmeleck (2096m)

Wanderziele in der Reihenfolge wie sie angetroffen werden:

Bärensuhlsattel (1794m), Griesmoarkogel (2009m), Himmeleck (2096m), Lattenberg (2018m), Goldkogel (2080m)

13. September 2022

Start

Parkplatz Reichenstaller, 8781 Wald am Schoberpaß (47.420014, 14.640333)

Lage:

Steiermark, Bezirk Leoben, 8781 Wald am Schoberpaß, Triebener Tauern. Berge in der Gegend: Großer Schober (1895m), Silberling (1926m), Geierhaupt (2417m), Schrimpfkogel (2207m), Kerschkern (2225m), Gamskogel (2386m), Großer Grießstein (2337m), Triebenfeldkogel (1884m), Himmelkogel (2017m), Vöttleck (1888m). Orte in der Umgebung: Kalwang, Hochentauern, Trieben, Gaishorn am See.

Tourenbeschreibung "Himmeleck":

In Wald am Schoberpaß bin ich von Trieben kommend durchgefahren und die erste Straße nach dem Ortende von Wald am Schoberpaß bin ich rechts abgebogen. Am Parkplatz vorm Haus Reichenstaller begann dann meine Wanderung auf´s Himmeleck. Nach dem Haus Reichenstaller wollte ich von der Schotterstraße ab und auf dem Steig weiterwandern. Der Steig dürfte nicht genutzt worden sein und sich daher verwachsen haben, also schritt ich auf der Schotterstraße weiter und gelangte in einen Steinbruch, wo ich auf der abgehenden, älteren Straße mit enormer Steigung zu einer Straßengabelung gelangte. Ich ging links zur Beisteineralm, die rasch erreicht war. Hinter den Almgebäuden war ein flacher, begrünter Karrenweg, den es nun hinauf zum Bärensuhlsattel ging. Am Sattel bog ich rechts ab, um über den Griesmoarkogel auf das danebigen Himmeleck zu kommen.

Ich war ziemlich früh am Tagesziel angekommen, so ging ich zum Bärensuhlsattel zurück und gerade weiter auf einem (bis auf 2 kurze Abschnitte) gering ansteigenden Steig zum Bärenkogel, hier braucht man Trittsicherheit und bei Regen ist davon abzuraten, den Steig zu betreten. Nach dem Bärenkogel, gelangte ich zum Lattenberg und danach zum Goldkogel. Der nächste Berg ist der Kerschkern. Zu diesem Gipfel ging ich nicht mehr.

Die Aussicht am Himmeleck bis zum Goldkogel ist ident. Zu sehen sind die Eisenerzer Alpen, Seckauer Tauern (Seckauer Alpen), Triebener Tauern, Rottenmanner Tauern, Warscheneckstock, Admonter Reichensteingruppe und Hochtorgruppe.

Der Abstieg erfolgte retour zum Bärensuhlsattel, zur Beisteineralm und zum Parkplatz auf dem schon bekannten Wege.

Schwierigkeit der Wanderung "Himmeleck":

Vom Parkplatz bis zum Himmeleck und zurück zum Bärensuhlsattel.

Ab dem Bärensuhlsattel bis zum Goldkogel und zurück zum Bärensuhlsattel.

Vom Bärensuhlsattel zurück zum Parkplatz.

Wegnummern:

969, 968; 968, 969.

Hm: 1664

Gehzeit laut Vorgabe = 06:30 h

Meine Gehzeit ohne Pausen:

05:04 h

Wanderstrecke hin & retour: 19,2 km

Fotogalerie und Tourenbeschreibung